Kanalinspektion :  Forum
 
Wieviel Versatz ist zulässig
geschrieben von: (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. Juli 2012 20:11

Hallo Zusammen.

Ich wohne in einem Reihenhaus in Nürnberg und habe jetzt die vorgeschriebene Kanalinspektion durchführen lassen.
Während der Untersuchung war noch alles in Ordnung - es wurde ein Radialversatz (Radial verschobene Rohrverbindung, Steinzeug, DN150)zwar vermerkt, aber sonst nichts weiter.
Jetzt hab ich den Untersuchungsbericht bekommen und bin durchgefallen. Netterweise habe ich auch gleich ein Angebot zur Sanierung mittels Flutverfahren mitbekommen.

Jetzt meine Fragen:
Wieviel Versatz ist denn zulässig? Gibt es dazu eine Norm?
Ist das Flutverfahren überhaupt geeignet?
Darf jemand anderes als der Kamerafahrer nachträglich noch etwas an dem Ergebnis der Untersuchung ändern z.B Größe des Radialversatzes?

Vielen Dank für eure Hilfe.
MfG
Tobias Stärz

Re: Wieviel Versatz ist zulässig
geschrieben von: kjansen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. Juli 2012 22:14

Hallo Herr Stärz,

der Versatz ist kein gravierender Schaden, wenn keine sichtbare Ex- und Infiltration vorhanden ist.

Das Flutungsverfahren ist ein Reparaturverfahren mit maximal zehn Jahren Nutzungsdauer und kein dauerhaftes Sanierungsverfahren.

Bitte rufen Sie mich an 0170 188 40 74

MfG

Karl Jansen
Ihr Kanalgutachter



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.