Kanalsanierung :  Forum
 
Schachtinstallierung notwendig?
geschrieben von: Norbert (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15. November 2006 11:12

Hallo Herr Jansen,
mit Interesse habe ich Ihre Korrespondenz mit der Autorin K├Ąte gelesen.
Ein ├Ąhnliches Problem habe ich auch, und zwar:
Wurzeln meiner B├Ąume sind laut Videoinformation einer Rohrreinigungsfirma an 7 Stellen in den Kanal meines Nachbarn eingedrungen. Das ich daf├╝r haften muss steht au├čer Frage, d.h. ich habe bereits f├╝r die Rohrreinigung, die TV-Untersuchung und 7x Partliner (Stck. a 380 ┬Ą), gesetzt in geschlossener Bauweise, einige tausend Euro bezahlt.
Nun m├Âchte mein Nachbar auch noch die Kosten in H├Âhe von 2.500,-- ÔéČ beglichen haben, die ihm entstanden sind, weil die Firma in offener Bauweise auf seinem Grundst├╝ck einen Schacht installiert/betoniert hat (ca. 35-40m vom Schadensort), der notwendig gewesen w├Ąre, um die Arbeiten ausf├╝hren zu k├Ânnen, obwohl bereits ein Schacht existiert (ca. 60-65m vom Schadensort).
Meine Frage an Sie ist deshalb: Ist diese Behauptung richtig bzw. werden
Partliner nicht ├╝ber ein, ich sage mal \"Kopfloch\" gesetzt, das dann wieder
ohne gro├čen Aufwand geschlossen werden kann ?
>
> F├╝r Ihre Antwort bedanke ich mich im voraus
> und verbleibe mit freundlichen Gr├╝├čen
> Norbert Kern

Re: Schachtinstallierung notwendig?
geschrieben von: Norbert (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15. November 2006 17:43

Hallo an alle Leser,

leider ist mir ein Mi├čgeschick unterlaufen, denn ich habe Herrn Jansen hier in meiner Forumsfrage pers├Ânlich angesprochen (wobei ich nat├╝rlich hoffe, dass auch er mir antwortet) - aber gemeint sind nat├╝rlich ALLE, die mir einen guten Ratschlag geben k├Ânnen.

Vielen Dank
Norbert Kern

Re: Schachtinstallierung notwendig?
geschrieben von: harfuchs (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Oktober 2007 06:34

Sehr geehrter Herr Kern,

warum in aller Welt haben Sie die Kanalsanierung Ihres Nachbarn bezahlt?

Wenn der Kanal auf dem Grundst├╝ck des Nachbars diesem geh├Ârt, dann ist er auch f├╝r dessen Dichtheit verantwortlich. In dichte Kan├Ąle wachsen keine Wurzeln ein!

Holen Sie zuk├╝nftig einfach fachkundigen Rat ein - und Sie sparen sehr viel Geld.

Wer Ihnen auch immer eingeredet hat, dass Sie f├╝r den Schaden Ihres Nachbarn aufzukommen haben, lag damit falsch. Versuchen Sie die Rechtslage klar zu legen und Ihr Geld im Rahmen des Schadensersatzes von dem "falschen" Berater zur├╝ck zu bekommen.

Mit freundlichen Gr├╝├čen


H. Fuchs

Re: Schachtinstallierung notwendig?
geschrieben von: kjansen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. Oktober 2007 10:28

Guten Tag Herr Kern,

da ist mir ihr Beitrag leider wegen meinem gleichzeitigen Aufenthalt zur NODIG Messe in Brisbane Ende Oktober 2006 in Australien durch die Lappen gegangen. Das m├Âchte ich jetzt hiermit nachholen. Anlass war die letzte Antwort von Herr Fuchs.

Grunds├Ątzlich gebe ich Herrn Fuchs recht. In ein dichtes Rohr kann in der Regel keine Wurzel einwachsen. Entscheidend ist die Vorsch├Ądigung der nachbarschaftlichen Grundleitung.

Bei bereits vorhandenem Rohrbruch und Scherbenbildungen etc. haftet die Haus- und Geb├Ąudeversicherung ihres Nachbarn. Wichtig ist sein Nachweis ├╝ber den Vorzustand des Rohres. Ihr Nachbar ist beweispflichtig!

M.f.G.
Karl Jansen
Ihr Kanalgutachter



In diesem Forum dŘrfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.