Kanalsanierung :  Forum
 
Kanalsanierung - wer trägt die Kosten?
geschrieben von: papaeisbaer26 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. Oktober 2010 08:53

Guten Tag,

unsere Gemeinde Gerzen saniert gerade den Kanal. Alle Haushalte müssen sich an den Kosten beteiligen. Ich habe gehört, dass das in anderen Städten und Gemeinden nicht üblich ist. Kann die Gemeinde das verlangen? Bei unserer Grundstücks- und Hausgröße werden wir mit ca. 10.000,-€ dabei sein. Letztens hat mir jemand erzählt, wenn wir alle zusammen uns weigern, dann könnte die Gemeinde nichts machen, außer die Kanalgebühren erhöhen. Stimmt das?

Bitte um kurze Rückmeldung.

Herzlichen Dank.
Viele Grüße

Re: Kanalsanierung - wer trägt die Kosten?
geschrieben von: kjansen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. Oktober 2010 12:19

Guten Tag Papaeisbaer26,
bitte besorgen Sie sich ihre zuständige Satzung für die öffentliche Entwässerungsanlage (EWS). Für die Gemeinde Gerzen habe ich die EWS von Aham eingesehen. Ob diese EWS auch für ihre Gemeinde gilt, weiß ich nicht. Sehen Sie sich insbesonder folgende Paragraphen an: §5 Anschluss- und Benutzungszwang, §8 Grundstücksanschluss, und §9 Grundstücksentwässerungsanlage.

Der Erstanschluss ihres Anschlusskanals wurde von der Gemeinde auf ihre Kosten vom Straßenkanal bis etwa 1m oberhalb ihres Grundstückes gebaut. Jeder folgende Sanierung (Erneuerung, Renovation oder Reparatur) ist laut Satzung wieder von Ihnen zu bezahlen.

Bevor Sie die Zweitsanierung durchführen lassen, sollten Sie sich von der Gemeinde die Gründe mitteilen lassen. Es kann ohne weiteres sein, dass mit der Straßenkanalsanierung oder Erneuerung gleichzeitig auch die Anschlusskanäle mit erneuert werden.

Fordern Sie außerdem die Abnahmeprotokolle inklusive Videobandaufnahme vom Bau ihres damaligen Anschlusskanals an und die Wasserdichtheitsprüfungsprotokolle nach DIN 4033 gültig bis Oktober 1997. Danach nach DIN EN 1610. Mit größter Wahrscheinlichkeit hat die Gemeinde bzw. deren baufirma diese Nachweise nicht erbarcht. Die Verpflichtung dazu hatte sie bereits seit November 1927 mit dem Erscheinen der ersten DIN 1986 und der DIN 4033.

Bei einer heute durchgeführten optischen Inspektion ihres Anschlusskanals kann man noch die damaligen Verlegefehler nachweisen. Die solte dann ihre Gemeinde zu ihren Gunsten restlos beseitigen.

Alles Weitere finden Sie hier: [www.kanal-software.de]

MfG.
Ihr Kanalgutachter

Karl Jansen



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.