Kanalsanierung :  Forum
 
Klärgrubenkurzschließung mit Kanalsanierung?
geschrieben von: Schnuffler (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13. Juli 2011 09:20

Sehr geehrte Damen und Herren,

In Saarbrücken werden derzeit Hauseigentümer dazu aufgefordert, noch vorhandene Klärgruben kurzzuschließen.
Bei der Einholung von Angeboten wurde auch eine Kanaluntersuchung durchgeführt, welche Scherbenbildung, Querrisse und Versatz von Rohrleitungen anzeigte. Es gibt keine Gefahren durch Wurzeleinbruch!
Bisher war der Ablauf problemlos. Da aber zukünftig alle Feststoffe mit ablaufen sollen, könnte das Kurzschließen ohne Kanalsanierung problematisch werden, denke ich, zumal der Kanal unter dem Haus verläuft.
Nun meine Fragen:
1. Ich habe eine Wohngebäudeversicherung von 1992, die offensichtlich“ Schäden an Zu- und Ableitungsrohren der Wasserversorgung“ abdeckt. Inwiefern beteiligt sich die Versicherung an den Kosten, die sich nach erstem Gesamtangebot (Kurzschließen und Kanalsanierung) über 6000 Euro belaufen.
2. Ist es sinnvoll diese Kanalsanierung mit Kurzschließen der Klärgrube in Auftrag zu geben, oder soll ich zunächst nur die Grube kurzschließen lassen und erst auf eventuell später auftretende Probleme reagieren, sofern sie überhaupt kommen. Bin ich verpflichtet, den Kanal sanieren zu lassen?
3. Kann der Kanal auch noch später, durch die neue Revisionsöffnung im Kurzschlußschacht oder eventuell kleine Öffnungen im Keller saniert werden, da das Kurzschließen selbst sich ja noch in einem finanziellen Rahmen bewegt, der derzeit für mich problemloser tragbar wäre.
4. Mit welchen Firmen wurden bisher gute Erfahrungen gemacht, bzw. welche sind zu empfehlen? Ich bin derzeit auf folgende Firmen gestoßen: Fa. Zait, Firma Dörr und Firma Baumgärtner.
Für hilfreiche Meinungen und Anregungen wäre ich sehr dankbar

Re: Klärgrubenkurzschließung mit Kanalsanierung?
geschrieben von: kjansen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14. Juli 2011 10:57

Guten Tag Herr Schnuffler,

derartig große Kanalschäden sind nach dem neuen Entwurf des DIN 1986-30:2010-10 wegen der Gefahr im Verzug sofort zu sanieren innerhalb von 6 bis 12 Monaten.

Wenn Kurzschließen, dann auch sanieren. Alles in einem Zug. Vorher sollte aber ein Versicherungsgutachten in Abstimmung mit der Versicherung erstellt werden.

Karl Jansen
Ihr Kanalgutachter

Re: Klärgrubenkurzschließung mit Kanalsanierung?
geschrieben von: Schnuffler (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. August 2011 10:58

Hallo Herr Jansen,

Entschuldigen sie bitte, dass ich mich erst so spät melde!

Wie teuer kommt denn ein Gutachten incl. der Leistungen bis zur Abnahme der Rohrsanierung und können sie dafür die bestehende Kameraaufnahme verwenden?
Und noch eine Frage, Sanierung mit 3P Langliner, oder Brawoliner. Was ist nach heutigem Wissensstand die bessere Wahl und wie lange halten beide Verfahren in etwa?

Vielen Dank im Voraus

Schnuffler

Re: Klärgrubenkurzschließung mit Kanalsanierung?
geschrieben von: kjansen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. August 2011 09:20

Hallo Herr Schnuffler,

3P Longliner ist ein Kurzliner und dient zur Reparatur mit etwa 5 bis 10 Jahren Nutzungsdauer (ND) (siehe ATV-M 143-7) und evtl. Vormaßnahme einer Renovation mit Schlauchliner. Kurzliner können keine Rohrstatik wiederherstellen.

Brawoliner hat ~40 Jahre ND und ersetzt das alte Rohr mit Rohrstatik.

Das Gutachten kostet je nach Umfang etwa 500€ bis 1.000€. Genaueres nach Vorlage ihres Videos mit einem Lageplan. Ein Ortstermin wäre auf jeden Fall erforderlich.
Ich kümmere mich dann auch um die Versicherung.

MfG
Karl Jansen
Ihr Kanalgutachter

Re: Klärgrubenkurzschließung mit Kanalsanierung?
geschrieben von: Schnuffler (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. August 2011 16:39

Hallo Herr Jansen,

Danke für die wieder einmal umgehende Antwort!

Heißt das nun, dass alle Kunden, die derzeit mit 3P-Longliner aufwändig und teuer sanieren lassen nach 5, wenn sie Glück haben, nach 10 Jahren, vorausgesetzt es wurde überhaupt sauber gearbeitet das gleiche Problem haben werden und nochmal neu in eine Sanierung investieren müssen?
Die Firmen, mit denen ich bisher gesprochen habe sanieren auch für die Stadt mit diesem Verfahren, so dass ich mir das kaum vorstellen kann.

Welche Firmen im Saarland sind denn für die haltbarere Brawoliner Technik für Abwasserkanäle von Häusern zertifiziert?

Danke im Voraus nochmal

Schnuffler

Re: Klärgrubenkurzschließung mit Kanalsanierung?
geschrieben von: kjansen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. August 2011 09:28

Hallo Herr Schnuffler,

leider ja. Ich bin nicht verantwortlich für die Unwissenheit dieser sogenannten sachkundigen Fachfirmen.

Ich bin jetzt seit 1996 Mitglied im Merkblatt ATV-M 143-7 "Kurzliner und Innenmanschetten" und auch wieder im neuen Merkblatte DWA-M 143-5 und 7 "Kurzliner und Innenmanschetten".

Kurzliner müssen in Kürze den Beulnachweis liefern, was sie natürlich nicht können. Damit reduziert sich das System auf Vorabdichtung zum nachfolgenden Schlauchliner.

Bei Kurzlinern ist kein statischer Nachweis möglich. Es handelt sich um ein Reparaturverfahren.

Im Mittelalter wurden Boten mit schlechten Nachrichten umgebracht. Ich hoffe, das passiert mir bei Ihnen nicht.

Sanierung bedeutet reparieren, renovieren und erneuern.

Gütezeicheninhaber suchen [www.kanalbau.com]:

ein RAL-Gütezeichen für Schlauchliner S27 haben nur drei Firmen Kanaltechnik DF-ING GmbH Mandelbachtal, Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG
Zweigniederlassung Homburg / Saar und Hubert Wax GmbH & Co. KG.

Gütezeichen I, R, und D (G) gehen Sie mal suchen und geben PLZ 66 ein und G ein!

Die Firma Klaus Uwe Germann Kanaltechnik e.K. aus Pirmasens ist für alle RAL-Zeichen zugelassen [www.germann-ps.de] .

Leider ist das so. Es gibt demnächst auch das RAL-Gütezeichen Grundstücksentwässerung. Der Arbeitskreis wurde vor drei Monaten gegründet.

Machen Sie sich selbsständig und kaufen im freien Fachhandel das Zubehör:

[www.fluvius.de]
[www.frauenhof.de]

MfG
Karl Jansen

PS: Kurzliner ist eine Tapete und bleibt eine Tapete!

Re: Klärgrubenkurzschließung mit Kanalsanierung?
geschrieben von: Schnuffler (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. August 2011 18:32

Hallo Herr Jansen,

Keine Angst, ich werde den Überbringer der schlechten Nachrichten nicht gleich umbringen. :-)
Ich bin ja als Laie dankbar um jede Hilfestellung von einem unabhängigen, guten Sachverständigen.

Ich bin dann mit meinen Grübeleien und schlaflosen Nächten schon wieder ein kleines Stückchen weiter.

Vielleicht sollte man sich wirklich selbstständig machen, da man ja bis zum Jahr 2015, wegen der Dichtigkeitsprüfung sicher ne Menge Geld verdienen kann.
Wie teuer kommt das komplette Equipment, das man dafür so braucht? ;-)

Eine Frage fällt mir gerade noch ein: Bis zu welchem maximalen Rohrversatz ist denn ein Schlauchliner-Verfahren noch einsetzbar?

Ich wünsche mal vorab ein schönes Wochenende und bedanke mich nochmals


Schnuffler

Re: Klärgrubenkurzschließung mit Kanalsanierung?
geschrieben von: kjansen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. August 2011 20:00

Herr Schnuffler,

es gibt beim neuen Weissdruck der neuen DIN 1986-30 ab Sept. 2011 keine Fristen mehr.

2015 ist jetzt out.

50.000 € sollten es schon sein!

Rohrversätze sind grundsätzlich beim Schlauchliner kein Problem.

Der Schlauch kann eben die Unterbögen nicht verbessern.

Wann rufen Sie mich denn mal an?????????

KJ



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.