Kanalsanierung :  Forum
 
Kanaldefekt-welche rechtliche Handhabe hat man
geschrieben von: Timo (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. September 2013 13:16

Hallo,

wir haben ein Haus gekauft und festgestellt, dass der Kanal komplett dicht ist. Problematisch ist die Tatsache, dass an dem Kanal noch 2 weitere Häuser hängen, welche oberhalb angeschlossen sind und der Kanal unter den Häusern durchläuft. Somit ist der Revisionsschacht komplett voll mit Abwasser der Nachbarn und ich gehe mal davon aus, dass das Steinzeugrohr DN200 komplett umspült ist, da das Wasser (Mischwasser) ja irgendwo hin muss.
Unsere Vorbesitzerin kannte die Problematik ebenfalls. Es liegt ein Infoschreiben der Stadtwerke vor, indem darauf Aufmerksam gemacht wurde, dass die Befahrung in den Kanalanschluss einen massiven Rohrdefekt festgestellt wurde. Es ist also ein verdeckter Mangel. Die Stadt hat daraufhin ein Angebot an alle drei Hausbesitzer (Liner) gemacht. Meine Vorbesitzerin und ein weiterer Nachbar haben eingewilligt. Vom Dritten kam nichts.
Für mich stellt sich jetzt die Frage, wer für den entstandenen Schaden verantwortlich ist und ob ein Versäumnis seitens der SWT vorliegt.
Des Weiteren frage ich mich, wie ich meinen neuen Nachbarn eine Sanierung verkaufen kann. Bei Ihnen steht die "Scheisse" ja noch nicht. Es ist mir bewusst, dass alle oberhalb liegenden Häuser verpflichtet sind sich an den Kosten zu beteiligen, aber wie wird das gehandhabt, wenn einer einfach NEIN sagt. An wen wendet man sich?
Fürs erste habe ich den Schaden der Versicherung gemeldet. Es ist momentan noch die Versicherung der Verkäuferin, da das Haus noch nicht bezahlt ist...

Grüsse



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.09.13 13:17.

Re: Kanaldefekt-welche rechtliche Handhabe hat man
geschrieben von: kjansen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. September 2013 13:40

Hallo Timo,

überprüfen Sie bitte ihre Grundbucheintragung, ob eine Grunddienstbarkeit für die Durchleitung der Abwässer für die Nachbarn eingetragen ist.

Wenn keine vorhanden ist, dann können Sie ihrem säumigen Nachbarn den Kanal nach vorheriger Mitteilung abklemmen. Ein neuer zusätzlicher Kanal wird für ihn erheblich teurer, als die Beteiligung bei Ihnen.

Bei einer vorh. Grunddienstbarkeit hat er sich an den Kosten zu gleichen Teilen zu beteiligen.

Grundsätzlich hat der Verkäufer diesen verdeckten Mangel zu seinen Lasten und Kosten zu beseitigen.

Zur Not einen Rechtsanwalt konsultieren und wenn nichts mehr geht vors Landgericht marschieren.

MfG

Karl Jansen
Ihr Kanalgutachter

Re: Kanaldefekt-welche rechtliche Handhabe hat man
geschrieben von: Timo (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. September 2013 14:08

Danke für die schnelle AW.

Es steht natürlich nichts im GB.
Es ist nicht ganz so leicht mit dem Abklemmen nach Ankündigung. Stichwort Gewohnheitsrecht.

Danke

Re: Kanaldefekt-welche rechtliche Handhabe hat man
geschrieben von: kjansen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. September 2013 15:05

Ich hatte gerade diesen Fall in Krefeld. Das sogenannte Gewohnheitsrecht gibt es nicht.

Lassen Sie sich von einem Anwalt beraten.

Macht nichts.

KJ



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.