Kanalvermögen :  Forum
 
Inliner - Nutzungsdauer
geschrieben von: (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16. Januar 2004 16:18

Guten Tag Herr Jansen,
im Rahmen meiner Diplomarbeit muss ich Kostenvergleichsrechnungen für unterschiedliche Sanierungsverfahren durchführen.
Angenommen ein Inliner hat eine Nutzungsdauer von 30 Jahren; werden dann lediglich die Kosten für den Inliner alle 30 Jahre als Reeinvestionskosten berücksichtigt, oder muss man zusätzlich die Kosten für eine Rohrerneuerung nach Ablauf der Nutzungsdauer des Kanals berücksichtigen.
Der Inliner schützt zwar den Kanal von innen, jedoch steigt hierdurch seine Lebendsdauer nicht ins Undendliche.
Mit freundlichen Grüßen
Markus Büscher

Re: Inliner - Nutzungsdauer
geschrieben von: Karl Jansen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17. Januar 2004 12:27

Hallo Herr Büscher,

selbstverständlich ist eine Wiederholungsrenovation denkbar, aber irgentwann ist
der hydraulisch benötigte Querschnitt zu stark eingeengt. Spätestens nach der
zweiten renovation bleibt nur noch die Erneuerung! Hier können Sie mit mind. 80
Jahren rangehen.

Ein persönlicher Hinweis: Bei Anwendung der Gegenwartskapitalisierungsmethode
(s. LAWA-Leitlinie) wird sich bei normalen Tiefenlagen bis 3,5m immer der neue
Kanal betriebswirtschaftlich Preiswerter darstellen, weil der renovierte Kanal
mindestens zweimal im Leben des neuen Kanales renoviert werden muß!

M.f.G.

Karl Jansen

Re: Inliner - Nutzungsdauer
geschrieben von: (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. Januar 2004 10:38

Hallo Herr Jansen
vielen dank für die Information!
Wie muss ich vorgehen wenn ich die Gegenwartskapitalisierungsmethode nach LAWA anwenden, und eine Erneuerung mit einer Reparatur vergleiche.
Der Kanal ist 40 Jahre alt, die Nutzungsdauer für die Erneuerung 80 Jahre - für die Reparatur 20 Jahre. Muss ich bei der Kostenberechnung für die Reparaturmaßnahme nach 40 Jahren (Ablauf de Nutzungsdauer des vorhandenen Kanals) zusätzlich eine Kanalerneuerung berücksichtigen, oder bleibt das in der Kostenvergleichsrechnung unberücksichtigt.
Mit freundlichen Grüßen
Markus Büscher

Re: Inliner - Nutzungsdauer
geschrieben von: kj (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. Januar 2004 11:01

Hallo Herr Büscher,

der Betrachtungszeitraum sollte mit der größten Nutzungsdauer übereinstimmen. Die Nutzungsdauer des alten Kanals spielt keine Rolle mehr!

M.f.G.

Karl Jansen

Re: Inliner - Nutzungsdauer
geschrieben von: Dieter Erdmann (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20. März 2005 17:20

Die Frage ist doch was macht man mit dem Kanal, wenn der Liner seine technische Nutzungsdauer ereicht hat. Das hängt hauptsächlich davon ab, ob man den Liner aus dem Rohr mit einem verhältnismäßigen Aufwand überhaupt wieder raus bekommt? Aus kleinen Durchmessern bis ca. DN 400 ist dies ein hoher Aufwand, da der Liner komplett aufgefräst werden muß. Wenn dann die Kosten hierfür höher sind, als die zu erzielende weitere Nutzungsdauer ist ein neuer Liner nicht mehr sinnvoll!

Bei größeren Durchmessern, die auch begehbar sind und wenigstens ein teil der Arbeit manuell erledig werden kann und größere Stücke mit einer Winde entnommen werden können ist das schon eher machbar.

Der Zustand des ursprünglichen Altrohres ist dabei auch von Belang. Wenn die Statik des Rohrs schon versagt hat, ist der neue Liner - sofern überhaupt noch einbaubar - ca. 30 % teurer als ein herkömmlicher Liner.
Wie das Altrohr nach Ablauf der technischen Nutzungsdauer des ersten liners aussieht ist erst richtig zu beurteilen, wenn der Liner entnommen wurde.

Aus praktischen Gründen würde ich bei der Kalkulation eher davon ausgehen, dass der erste Liner dazu eingebracht wird, um dem Altrohr das Erreichen seiner technischen Nutzungsdauer zu ermöglichen. Das bedeutet im Einzelfall auch technische Nutzungsdauern von mehrals 30 Jahren. Mit modernen Werkstoffen, wie korrosionsbeständigem ECR-Glas und neueren Harzen ist eine Nutzungsdauer von 50 Jahren durchaus möglich.



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.